Wir verwenden Cookies

Wir setzen auf dieser Webseite Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseite, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Information dazu, wie wir Cookies einsetzen, und wie Sie die Voreinstellungen verändern können:

Wie alles begann ...

1936 - 1975

Die Geschichte beginnt in der Nähe des Bahnhof Hammer in Olten, als Franz Kissling die ersten Möbel verkaufte und 1936 das Möbelhaus Kissling gründet. Franz verkaufte dort nicht nur Möbel, sondern renovierte auch Buffets und andere Möbel als gelernter Schreiner. Im selben Jahr heiratete der ehrgeizige und sportliche Franz seine grosse Liebe Emma, geborene Salzmann, aus Niedergösgen. Mit ihr hatte er vier Söhne. 

Image

1944 ergab sich die Gelegenheit: Franz konnte die Liegenschaft "Zum Martinshof" an der Ringstrasse 37, der damaligen Hauptstrasse Oltens, kaufen. Dort richtete er unten Geschäft und Verkaufsfläche ein; die oberen Etagen dienten zum Wohnen.

1976 - 2005

Franz und Emmas jüngster Sohn Stefan erbte die Leidenschaft des Vaters für aussergewöhnliche Inneneinrichtung und sammelte bereits in jungen Jahren Erfahrungen im Verkauf an den bekannten Messen in der ganzen Schweiz. Als Franz 1976 in den Ruhestand trat, übernahm Stefan gemeinsam mit seiner ersten Frau Monique die Firma. Die beiden bewohnten den dritten Stock der Liegenschaft an der Ringstrasse. Stefan prägte das Geschäft entscheidend. Stefan baute die Präsenz von Möbel Kissling an allen grossen Schweizer Messen auf und pflegte sie. An Saalbau-Ausstellungen bekamen Kunden die Produkte zusätzlich vor Ort präsentiert. Ein bedeutender Schritt war auch der Umbau der Geschäftsräume. Seitdem hat sich das Möbelhaus für hochwertige Möbel unaufhaltsam weiterentwickelt. Mit sorgfältig ausgewählten Produkten wurden die Ausstellungsräume im Sommer 1986 auf hochqualitative englische Stil-Möbel ausgerichtet. Neu setzte der Betrieb zudem auf die Planung von Inneneinrichtungen.

Image

Seit 1987 arbeitet seine zweite Frau Margrit mit im Betrieb. Das Ehepaar war ein leidenschaftliches Team, das die Firma erfolgreich voranbrachte. Im August 1992 wurde die Firma in eine AG umgewandelt. Stefan Kissling stand dem Unternehmen 30 Jahre lang vor. Stefan Kisslings Stiefsohn Stephan Hodel, Margrits Sohn aus erster Ehe, arbeitete seit 1992 für die Möbel Kissling AG. 10 Jahre lang machte er Auslieferungen, später war er im Verkauf tätig. So gewann er wertvolle Erfahrungen im Möbelhandel und Innenausbau. Mit grosser Leidenschaft konnte Stephan auch Einfluss auf die Sortimentsgestaltung nehmen. Er liebt traditionell Handgefertigte Produkte, wo die verarbeitenden Materialien und das Handwerk in Vordergrund seht – dementsprechend gab es bald noch mehr hochwertige Produkte im Angebot der Möbel Kissling AG.

Image

2006 - 2024

Nachdem Stephan Hodel im Jahr 2000 die Geschäftsführung übernommen hatte, leitete er ab 2006 das ganze Unternehmen. Mit Jacqueline, seiner aufgestellten, stets gut gelaunten Frau, war er anfangs viel an Messen unterwegs. Jacqueline übernahm von Stephans Mutter die Buchhaltung und ist bis heute auch oft im Laden anzutreffen. Seit 2012 sind Messeteilnahmen seltener. Einige Messen finden inzwischen gar nicht mehr statt. Eine Neuausrichtung war gefragt: Stephan entschied, die Online-Präsenz auszubauen. 2012 wurde eine neue Website aufgebaut; seit 2020 gibt es einen rege genutzten Online-Shop.

Image

Der Respekt vor der Tradition und die Personalisierung haben aus dem Möbelhaus einen Bezugspunkt für hochwertiges Wohnen gemacht. Stilmässig kam neben dem englischen und dem klassischen Stil der Bereich «Modern» hinzu. Zudem gab es eine Sortimentsbereinigung: Möbel Kissling führt heute nur noch die besten Marken aus aller Welt.  Die Nachfrage ist gross und steigt weiter. Eine grössere Ausstellungsfläche war irgendwann vonnöten. 2016 wurde das Sous-Sol umgebaut. Dort findet man – in einem speziellen Ambiente – noch heute alles für modernes Wohnen. In den oberen Etagen des Geschäftshauses an der Ringstrasse sind Möbel im englischen und klassischen Stil ausgestellt.